Das Super Falconet von Nigeria – Glorious March to Stardom

Die Falconets stürmten Chile im Jahr 2008 mit hohen Erwartungen von Millionen von Nigerianern zu Hause. Sie wurden neben Chile, England und New Zea-Land gruppiert. Die Mannschaft um Trainer Daniel Evumena hatte einen brillanten Einsatz, als sie New Zea-land mit 3: 2 besiegten. In ihrem zweiten Spiel trennten sich die Falconets mit 1: 1 gegen England, ehe sie in ihrem letzten Gruppenspiel eine 0: 2-Niederlage gegen Chile hinnehmen mussten. Sie qualifizierten sich für das Viertelfinale, wo sie mit Frankreich gepaart wurden. Das Viertelfinale war ein Fünf-Tore-Thriller, der mit 3: 2 zugunsten Frankreichs endete. Die Falconets stürzten somit aus dem Turnier, aber sie hielten ihren Kopf hoch mit ihrem schillernden Turnier.

Das Team kehrte 2010 auf die Weltbühne zurück, als das Turnier von Deutschland ausgerichtet wurde. Mit einem 1: 1-Unentschieden gegen England in der Partie gegen Desire Oparanozie, die den entscheidenden Ausgleich erzielte, um Nigeria einen verdienten Punkt zu geben, begann die Mannschaft mit einem guten Start. In ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Japan in der Impuls Arena sorgten die Falconets für eine große Überraschung, als sie in der Partie gegen Amirachi Okoronkwo und Desire Oparanozie gegen Japan mit 2: 1 gegen Nigeria gewinnen konnten. Die Partie war dann für den letzten Gruppenspielauftakt gegen Mexiko angesetzt, und die Nigerianer, die sich bereits im Viertelfinale sicher waren, kletterten zum 1: 1-Unentschieden und belegten den zweiten Platz in ihrer Gruppe. Im Viertelfinale war Nigeria neben ihm amtierender Meister USA. Es war ein klassisches Match, bei dem das Beste des afrikanischen Fussballs gezeigt wurde. Amber Brooks aus den USA hatte ihre Mannschaft bereits in der neunten Minute in Führung gebracht, und es schien, als würde das Tor ausreichen, um einen Platz unter den letzten Vier zu buchen, als Helen Ukaonu aus dem Blues eine Freistoßrakete feuerte die obere Ecke des USA-Tores in den 79. Minuten zum 1: 1. Das Spiel wurde dann im Elfmeterschießen entschieden, bei dem die Nigerianer gegen die USA mit 4: 2 siegten. Es war ein bedeutender Anlass für den Frauenfußball in Afrika, da kein afrikanisches Land jemals die USA auf diesem Niveau besiegt hatte.

Die Halbfinalpaarung sah Nigeria mit Südamerika kollidieren. Es war ein Spiel, das in der zweiten Spielminute durch einen frühen Treffer von Dmitri Ebere Orji entschieden wurde, nachdem die kolumbianische Torhüterin Paula Forero mit einem langen Ball in ihrem Torbereich nicht mithalten konnte. Mit dem Sieg trat Nigeria als erste afrikanische Mannschaft in die Geschichte ein, die sich für die Endrunde der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft qualifizierte. Im Finale in der Schuco Arena in Bielefeld erwies sich Deutschland als eine Handvoll der jungen Nigerianer, die von diesem Ereignis überwältigt waren. Sie gewannen 2: 0 gegen die Nigerianer, die sich eine wohlverdiente Silbermedaille holten.

Clement Sadjere ist ein Autor, Motivationsredner und Verkaufs- / Marketingexperte für Informationsprodukte. Er kann telefonisch unter + 2348052790262 erreicht werden. Er ist der Eigentümer von [http://www.grelohi.com] einer kostenlosen Artikelverzeichnis-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.